0941/ 38 23 04 23

Therapien

Im Folgenden stellen wir Ihnen unser Therapieangebot dar:

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie beinhaltet Weichteiltechniken und Mobilisationstechniken, die zur Schmerzlinderung und Beseitigung von Bewegungsschmerzen dienen. Nach der Untersuchung der Gelenkmechanik, der Muskelfunktion sowie der Koordination entsteht ein individuell abgestimmter Behandlungsplan.

Passive Techniken als auch aktive Übungen fließen in unser Behandlungskonzept mit ein. Bewegungseingeschränkte Gelenke werden mithilfe sanfter Behandlungstechniken mobilisiert. Individuelle aktive Übungen dienen der Stabilisation instabiler Gelenke. Das Ziel der Manuellen Therapie: Das harmonische Zusammenspiel zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven.

Atemphysiotherapie (auch bei Mukoviszidose)

Ziel der Therapie ist es, dem Patienten einen weitestgehend selbstständigen Umgang mit seiner Krankheit zu ermöglichen. Atemnot, zäher Schleim und quälender Husten sind sehr unangenehm. Der Betroffene sollte diesen Symptomen nicht hilflos ausgeliefert sein, sondern den Beschwerden mithilfe gezielter Atemtechniken aktiv begegnen. Betroffene können mittels Atemphysiotherapie aktive und passive Techniken erlernen, um die Atmung und Atemmechanik zu verbessern.

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage dient der Entstauung von geschwollenem und gestautem Gewebe. Es werden dabei spezielle Handgriffe angewandt, die durch rhythmische kreisende und pumpende Bewegungen der Therapeutenhände die Lymphangiomotorik stimulieren und so die angestaute Flüssigkeit in Richtung der zuständigen Lymphknoten abtransportieren. Es entsteht eine Sogwirkung, die durch die Atmung unterstützt werden kann und dem besseren Abtransport der gestauten Gewebsflüssigkeit dient. Das Abschwellen des Gewebes kann so eine Schmerzlinderung und eine verbesserte Beweglichkeit ermöglichen.

Die Manuelle Lymphdrainage ist ein Teil der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie.

Krankengymnastik

Physiotherapie (Krankengymnastik, Bewegungstherapie) wird zur Prävention, Therapie und Rehabilitation im ambulanten als auch in teilstationären und stationären Einrichtungen angewendet. Massagegriffe des Therapeuten und aktive Übungen des Patienten sollen zu einer verbesserten Interaktion zwischen Nervensystem und dem „Ausführungsorgan Muskulatur“ führen. Die Physiotherapie kann eine Alternative oder sinnvolle Ergänzung zur medikamentösen oder operativen Therapie sein.